AMBACHER CONTEMPORARY

MUNICH
Thu-Sat 3-7
| Lothstrasse 78a | 80797 München
T: +49 89 32 55 72 (TAM) | M: +49 170 475 42 40
 
PARIS
2 Square des Combattants
d´Afrique du Nord
92120 Paris-Montrouge
M: (Fr.) +49 151 505 90 206
By appt. only

www.ambacher-contemporary.de
info@ambacher-contemporary.de


 
HOME
ARTISTS
EXHIBITIONS
GALLERY
STOCK
CONTACT
EU DATA
 

EXHIBITION  "ULTRAMARIN"

Einzelausstellung  RAYK GOETZE
Malerei aus Leipzig


27. April 2007 - 25. Mai 2007

Eröffnung:  Donnerstag den 26.04.2007 ab 19.00 Uhr
Opening:     Thursday,  26. April at 7 pm

Wir freuen uns Ihnen ausgesuchte Werke des Künstlers von Ende April bis Ende Mai 2007 erstmalig in München in einer Einzelausstellung präsentieren zu können. Der Künstler kam gerade von einer Ausstellungsreise aus Montevideo/Uruguay zurück, aufgrund des erhaltenen Preises der Batuz-Foundation.

Der Verein fördert die Kunst, kulturelle Projekte und die Pflege und Erhaltung von Kulturwerten im Sinne der Ziele der Batuz-Foundation sowie der Idee der Société Imaginaire.




Installationsansicht, Galerie Lichtpunkt, "ULTRAMARIN"


Hier malt der Schwimmer seine Erfahrungen. Wie bisher noch nicht in zeitgenössischer Malerei gesehen, erfasst Rayk Goetze unnachahmlich das Licht unter Wasser. Viele seiner Figuren schwimmen in diesem Licht und erhalten damit eine schon sphärische Leichtigkeit, obwohl sie ganz entschieden in ihrer Form erfasst sind. Ein Markenzeichen seiner Malerei ist auch die ungewöhnliche Spannung zwischen Figur und Fläche. Das sind Formkontraste, aber auch Raumöffnungen für die Figuren, meist prächtig gemalte Aktstudien. 
Arno Neumann 2007




Rayk Goetze "Die Welle", Öl/Lw., 2006, 92 x 81 cm



Cicero über Rayk Goetze 2006

Er lebt wie Günther Jauch in Potsdam. Doch während der TV-Star Preußens Arkadien feiert und sich für den Wiederaufbau des Stadtschlosses engagiert, hat sich der Maler Rayk Goetze in der verfallenen Speicherstadt am gegenüberliegenden Havelufer eingerichtet. Sein Atelier ist ein Loft mit Havel-Blick inmitten der Industrieruine. Hier malt der 41-jährige Künstler seine großformatigen Bilder im Stil der Leipziger Schule.
Rayk Goetze, 1964 in Stralsund geboren, wurde zu DDR-Zeiten Marinetaucher und Stahlschiffbauer. Nach der Wende durfte er an der Hochschule für Grafik in Leipzig studieren. Er war Meisterschüler bei Arno Rink und ist ebenso stark beeinflusst von Neo Rauch. Goetze zählt damit zum Kreis der neuen ostdeutschen Künstler, die derzeit in der internationalen Kunstszene für Furore sorgen. Seine Porträts leben vom neorealistischen Spiel mit der Erhabenheit. Wenn die Kunstkritik ihn als „Königsmaler der Postmoderne“ feiert oder amerikanische Galeristen die ostdeutsche „Kraut-Art“ bejubeln, lässt ihn das eher schmunzeln.                                                                             Cicero, August 2006




Rayk Goetze, "Den Nachbarn gemalt"
Titel Cicero, August 2006



Cicero über Rayk Goetze 2005


„Er ist ein Königsmaler der Postmoderne“, verheißt die Kunstkritik. Sein Potsdamer Atelier liegt im Schatten von Schloss Sanssouci. Und das Selbstporträt an der Wand zeigt Rayk Goetze mit Krone. Der 40-Jährige gehört zu den neuen ostdeutschen Künstlern, die derzeit in der internationalen Szene auf lebhaftes Interesse stoßen („Kraut-Art“). Für Cicero entwarf er vier Titel mit Porträts des Bundespräsidenten. „Ich musste mich ihm erst nähern“, sagt er, „ich habe beim Malen viele Personen vor mir gehabt, von Helmut Schmidt bis John F. Kennedy.“ Auf seinem endgültigen Entwurf ist auch Köhlers Ehefrau Eva Luise zu sehen. Rayk Goetze wurde 1964 in Stralsund geboren.

Nach der Wende studierte der gelernte Stahlschiffbauer und Marinetaucher Malerei an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Seine Lehrer waren Arno Rink und Neo Rauch. Goetze lebte einige Zeit in Florenz und verbindet seitdem Elemente der Renaissance mit Abstraktionen der Moderne. Seine Werke sind in wechselnden Ausstellungen zu sehen.
Cicero, Februar 2005




Rayk Goetze, "Horst Köhler"
Titel Cicero, Februar 2005




Weitere Arbeiten - further works



Rayk Goetze "Beachness", Öl/Lw., 2006, in 85 x 135 cm




Rayk Goetze "Paar 1, 2 und 3", jeweils Öl/Lw., 2006, in 89 x 45 cm




NEXT
EXHIBITIONS
SHOWS MUNICH

 

 

LA FRATRIE
I used to be a Trader
but i'am ok now

Opening, 22.3., 19h
23.3. - 4.5.2019


Illusion brought me
here, love hotel, 2019
Mixed media, sculpture
53 x 38 x 22 cm

 

  


GROUPSHOW

# FAVORITES #
Opening, 10.5.
11.5. - 1.6.2019

Michael Biber, Berlin
Christine Liebich, Landshut
Melanie Lipp, Düsseldorf
Martin Lukác, Prague
Timor Lukas, Munich
Tiziano Martini, Val di Zoldo
Charley Peters, London
Marco Schmitt, Berlin
Agnieszka Szostek, Berlin
Brach Tiller, Detroit
Theresa Volpp, Berlin

(Preliminary list, 17.3.)

Brach Tiller, 2017
Cigarette Skyline
Acrylic on Canvas
25.4 cm x 30.4 cm






ARMIN MÜHSAM
Present Hypotheses
OPENING, 6.6.
7.6. - 20.7.2019


A. Mühsam - M. Gross
SiteParallels, 2018
HAW Contemporary
Kansas City, USA





25.7. - 24.8.2019
BAHAMAS FEELING

 

______________________

 

 

LAST SHOW / PERFORMANCE
PARIS

 

 

SYLVIE ARLAUD
19.10.2018

FAITES L´AMOUR,
PAS LA GUERRE
MAKE LOVE, NOT WAR
MACHT LIEBE,
KEINEN KRIEG


2 Square des Combattants
d´Afrique du Nord,
92120 Paris-Montrouge


Anti-war demonstrations,
April 27, 1968 The largest
demonstration took place in
New York City, where more than
100,000 people marched in four
separate parades into Central Park’s
Sheep Meadow to listen to speeches
by Mrs. Martin Luther King, draft resister Michael Ferber, Dave Dellinger, and Mayor
John V. Lindsay.

 


______________________

 

 

PAST EXHIBITIONS
SHOWS MUNICH

 

 

SIGNS, CREATURES AND FORMS

in the new conceptual
expressive abstraction
by six young artists

ARNO BECK
EMANUEL ECKL
JAN HOLTHOFF
GERGELY KISS
JULIA KLEMM
JANA SCHRÖDER

25.5. - 24.8.2018


SCF Show, summer 2018
Installation view, left to right:
Jana Schröder, Julia Klemm
Arno Beck



 

 

 

WOLFGANG GANTER
Chef-d´ouvre brisé
23.2.-19.5.2018
 

 

Wolfgang Ganter, 2015
Albrecht Dürer,
Porträt von Oswolt Krel
Echtpigmentprint auf Holz
unter gegossenem Kunststoff
Ed. 1/6 + 1 AP, 140 x 100 cm





 



JOHANNES WEISS

Notizen
9.9. - 23.1.2018


Johannes Weiss, 2016
der Blick aus der Ferne
Styropor, Epoxy, Acryl, Gips
160 x 50 x 50 cm

 

 

 

 

LA FRATRIE
Karim & Luc Berchiche
Do i dare disturb the universe
23.6. - 2.9.2017


La Fratrie, 2017
'Ì am here if you need me'
Mixed media
65 x 35 x 20 cm
Courtesy, private
collection Coburg





______________________

 

PAST EXHIBITIONS
SHOWS PARIS

 

WOLFGANG GANTER
Chef-d´oeuvre brisé

29.9. - 30.3.2018


Wolfgang Ganter, 2015
Leonardo da Vinci,
La Joconde
Mixed Media, Echtpigment-
Druck auf Holz, Resine
Ed. 1/6+2 AP, 140 x 100 cm

 

 

 


ARMIN MÜHSAM
Manifested Silences

21.4. - 29.7.2017

Armin Mühsam, 2016
Technocratic Mausoleum
Oil on canvas, 72 x 61 cm

 



PARIS


ART PARIS ART FAIR
Booth D3


30.3. -  2.4.2017

Sylvie Arlaud - Ernesto Cánovas
John Giorno - La Fratrie (Luc and Karim Berchiche) - Tom Hackney
Frank Maier - Armin Mühsam
Tomislav Nikolic - Inge Pries
Daniel Schüßler - Edwart Vignot

 




From left to right:
Maier, Hackney, Arlaud



_________________________




PLATEAU münchen

2016

Fr. 28.10., 18-21h
Sa. 29.10., 11-18h

LIGHTBOX
"I´m so bored with this place"
TIMOTHÉE TALARD

9.9. - 5.11.2016

Timothée Talard, Lightboxes
small, 50 x 100 x 12 cm
big, 150 x 125 x 12 cm



PARIS

OPENING NEW GALLERY SPACE
during Fiac Art Week/Fiac Gallery Night, 20.10.2016
26.10.2016 - 15.04.2017

19, Passage du Ponceau
119, Boulevard de Sébastopol
Marais/Sentier - 75002 Paris

Groupshow, 'Liquidation totale'
Sylvie Arlaud, Sabrina Belouaar, Hugo Bonamin & Samuel Theis, Ernesto Cánovas & Gracjana Rejmer Cánovas, John Giorno, Thomas Draschan, Tom Hackney, La Fratrie (Luc & Karim Berchiche), Frank Maier, Otto Muehl, Armin Mühsam, Tomislav Nikolic, Inge Pries, Daniel Schüßler, Timothée Talard and Edwart Vignot.



Gallery Space until
April 2018
@ Passage
du Ponceau in Paris





YIA ART FAIR

Ernesto Cánovas, Gracjana Rejmer-Cánovas and Tomislav Nikolic
21.-23.10.2016
Le Carreau du Temple - Marais

4, rue Eugène Spuller - 75003 Paris



BERLIN


'Service compris'

A joined exhibition with
Lehr Zeitgenössische Kunst
during Berlin Art Week

Sylvie Arlaud, Ernesto Cánovas,
Thomas Draschan, Tom Hackney,
Jan Holthoff, Birgit Jensen,
Frank Maier, Otto Muehl, Armin
Mühsam, Tomislav Nikolic,
Inge Pries, Daniel Schüßler,
Edwart Vignot, Christopher
Winter, Andreas Zimmermann.
16.09.-29.10.2016
extended until 22.12.2016

AMBACHER CONTEMPORARY &
LEHR ZEITGENÖSSISCHE KUNST

Großbeerenstraße 16 - 10963 Berlin


______________________________
______________________________