AMBACHER CONTEMPORARY

MUNICH
Thu-Sat 3-7
| Lothstrasse 78a | 80797 München
T: +49 89 32 55 72 | M: +49 170 475 42 40
 
PARIS
by appt. only
| 19, Passage du Ponceau
119, Boulevard de Sébastopol
| 75002 Paris
M: (Fr.) +49 151 505 90 206

www.ambacher-contemporary.de
info@ambacher-contemporary.de


 
HOME
ARTISTS
EXHIBITIONS
GALLERY
STOCK
CONTACT
 
EXHIBITION

SYLVIE ARLAUD

"Umwege"

11. Juni - 3. July 2009

Eröffnung: Donnerstag den 11.6.2009, 19.00 Uhr
Opening: thursday, june 16, 2009, 7 pm



Die GALERIE LICHTPUNKT - AMBACHER CONTEMPORARY freut sich, die
Künstlerin Sylvie Arlaud aus München in einer Solo-Show zeigen zu können.

Die Künstlerin wird zur Eröffnung anwesend sein.
Einzelführungen mit der Künstlerin bitte auf Anfrage/Terminvereinbarung.

Ausgestellte Arbeiten:
Öl/Acryl/Tinte auf Leinwand
auch verfügbar: Zeichnungen, C-Prints, Offsetdrucke


Ausstellungsansichten, Eröffnung 11.6. Umwege, Sylvie Arlaud


"Natural Mystic", 2008, Acryl/Tinte auf Leinwand, 60 x 80 cm

 

 

KURZ_CV

1959 geboren in Paris, lebt und arbeitet in München

1981-1990 Künstlerische Ausbildung beim Wiener Aktionisten Otto Mühl
1998-2000 Zeichnen bei E. Szekely, C. Eichhacker und W. Müller-Jakob

2000-2005 Akademie der Bildenden Künste München bei Prof. H. Baschang, Prof. A. Doberauer und Prof. G. Dengler

2009 "Das Mamifest" Galerie Huber, München
2008 "GALATA" m.d. Gruppe. "L'arc-der Bogen", Bayernf., Friedrich-Ebert-Stift., MUC
2007 "Island of Art Festival" Produzentenkunstmesse München, Aktionsf. Praterinsel
"43. Salon d'art plastique", Espace Maison Blanche, Paris-Chatillon  
"Munich-Barcelona and their contemporary artists in exibit",
Agilis AssetMangers GmbH (ARTinvestor), Campo Sentilo, München

 

 

v. Rechts n. Links: "Porträt Gandhi, "Joker", "Maskerade", Boris Vian, "Salt March"




TEXTE ZUR KÜNSTLERIN

Textauszug mit freundlicher Genemigung der Kunsthistorikerin Stefanie Schwarzbach:

Der Mensch befindet sich bei ihr in Auflösung.

Ohne Mimik und Gestik ist er zu einem austauschbaren Objekt geworden, das problemlos mit dem Bildraum verschmolzen werden kann. Verwischungen, sich überlagernde Farbschichten, lasierender Farbauftrag, sorgen dafür, dass sich die Figur partiell mit dem Raum verbindet.

Figur und Raum durchdringen sich. Sie greifen als transparente Elemente ineinander. Stark wird dieser Effekt durch Spiegelungen, Wiederholungen und Brüche verstärkt.

Zunehmend verzichtet sie aber auf starke Farbkontraste. Bemüht, die Durchdringung von Raum und Figur voranzutreiben, schwächt sie durch Beimischung von Schwarz-Weiß-Tönen den Eigenwert der Farben ab. Die einzelnen Flächen werden dichter ineinander verwoben. Verschiedene Grautöne beherrschen nun das Bild und entwerfen eine eingetrübte Grundstimmung, die zur Großstadtproblematik passt.

In den letzten fünf Jahren hat sie diese Ansätze konsequent weiterentwickelt. Ihre Figuren entstammen nun ganz unterschiedlichen Wirklichkeiten, ausgesucht, um im Bild bestimmte Funktionen zu übernehmen, als der Flüchtende oder der Gebeugte beispielsweise. Wie eine Regisseurin der "Nouvelle Vague", montiert Sylvie Arlaud Einzelbilder - abrupten Szenenwechseln gleich - in einen fragmentarisch-konstruierten Bildraum. Ihre flüchtigen Gestalten scheinen Aufnahmen öffentlicher Webcams entnommen, ohne weitere Hinweise auf deren Ausstellungsort. Zeit und Ort sind beliebig austauschbar.

Stefanie Schwarzbach, Kunsthistorikerin, Oktober 2007


Die Protagonisten des neuen Sujets der Künstlerin sind Mahatma Gandhi und Boris Vian.
Eine Lichtgestalt und ein rebellischer Künstler. Konsequent bleibt Sylvie Arlaud ihrem Motto
treu und wählt wiederum Persönlichkeiten, die für Veränderung und Aufbruch stehen.

Stefanie Schwarzbach, Kunsthistorikerin 2008

 

"L´écume des jours", (Schaum des Lebens), 2009, Acryl/Tinte auf LW., 135 x 195 cm


Ausstellungsansicht, Sylvie Arlaud, Umwege

UPCOMING EXHIBITION


PARIS

'Chef-d´oeuvre brisé'

WOLFGANG GANTER

OPENING,  28.9., 19h
29.9. - 23.12.2017

 

 


Wolfgang Ganter, 2016/17
Sandro Botticielli, Venus Pudica
No3, Mixed media, 44,5 x 20 cm






MUNICH


CURRENT EXHIBITION

OPEN ART 2017

'Notizen'
JOHANNES WEISS

9.9. - 23.12.2017


Johannes Weiss, 2016
der Blick aus der Ferne
Styropor, Epoxy, Acryl, Gips
mit Sockel: 160 x 50 x 50 cm

 

 



 

MUNICH


LAST
EXHIBITION

'Do i dare disturb the universe'
LA FRATRIE
Karim & Luc Berchiche
23.6. - 2.9.2017


La Fratrie, 2017
'Ì am here if you need me'
Mixed media
65 x 35 x 20 cm
Courtesy, private
collection Coburg







PARIS

LAST EXHIBITION

'Manifested Silences'
ARMIN MÜHSAM
21.4. - 29.7.2017

Armin Mühsam, 2016
Technocratic Mausoleum
Oil on canvas, 72 x 61 cm

 



PARIS


ART PARIS ART FAIR
Booth D3


30.3. -  2.4.2017

Sylvie Arlaud - Ernesto Cánovas
John Giorno - La Fratrie (Luc and Karim Berchiche) - Tom Hackney
Frank Maier - Armin Mühsam
Tomislav Nikolic - Inge Pries
Daniel Schüßler - Edwart Vignot

 





_________________________




PLATEAU münchen

2016

Fr. 28.10., 18-21h
Sa. 29.10., 11-18h

LIGHTBOX
"I´m so bored with this place"
TIMOTHÉE TALARD

9.9. - 5.11.2016

Timothée Talard, Lightboxes
small, 50 x 100 x 12 cm
big, 150 x 125 x 12 cm



PARIS

OPENING NEW GALLERY SPACE

during Fiac Art Week/Fiac Gallery Night, 20.10.2016

19, Passage du Ponceau
119, Boulevard de Sébastopol
Marais/Sentier - 75002 Paris

Groupshow, 'Liquidation totale'
Sylvie Arlaud, Sabrina Belouaar, Hugo Bonamin & Samuel Theis, Ernesto Cánovas & Gracjana Rejmer Cánovas, John Giorno, Thomas Draschan, Tom Hackney, La Fratrie (Luc & Karim Berchiche), Frank Maier, Otto Muehl, Armin Mühsam, Tomislav Nikolic, Inge Pries, Daniel Schüßler, Timothée Talard and Edwart Vignot.

26.10.2016 - 15.04.2017
by appointment only

 


YIA ART FAIR

Ernesto Cánovas, Gracjana Rejmer-Cánovas and Tomislav Nikolic
21.-23.10.2016
Le Carreau du Temple - Marais

4, rue Eugène Spuller - 75003 Paris



BERLIN


'Service compris'

A joined exhibition with
Lehr Zeitgenössische Kunst
during Berlin Art Week

Sylvie Arlaud, Ernesto Cánovas,
Thomas Draschan, Tom Hackney,
Jan Holthoff, Birgit Jensen,
Frank Maier, Otto Muehl, Armin
Mühsam, Tomislav Nikolic,
Inge Pries, Daniel Schüßler,
Edwart Vignot, Christopher
Winter, Andreas Zimmermann.
16.09.-29.10.2016
extended until 22.12.2016

AMBACHER CONTEMPORARY &
LEHR ZEITGENÖSSISCHE KUNST

Großbeerenstraße 16 - 10963 Berlin


______________________________
______________________________